Ihr Kind ist bereits eingeschult und soll zur Betreuung angemeldet werden?

Dann lesen und füllen Sie bitte die folgenden Formulare aus und geben sie in der Betreuung ab. Wir werden die Anmeldung prüfen und uns bei Ihnen melden. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass die Nachfrage nach Betreuungsplätzen meist das Angebot übersteigt. Es besteht weiterhin kein Rechtsanspruch auf eine Aufnahme in Peppinos Welt.

Anmeldeformular

Arbeitszeitbescheinigung

Nutzungs- und Gebührenordnung

Rückmeldung Nutzungsordnung

Gebührentabelle

 

Ihr Kind wird demnächst eingeschult und soll zur Betreuung angemeldet werden?

Dann erhalten Sie das entsprechende Anmeldeformular zusammen mit der Schulanmeldung bei Ihrem ersten Vorstellungsgespräch in der Schule. Anmeldungen, die vor Ihrem ersten Gespräch mit der Schule bei uns ankommen, können leider nicht berücksichtigt werden.

Erfahrungsgemäß decken die verfügbaren Betreuungsplätze den Bedarf nicht ab. Es ist uns deshalb ein großes Anliegen, Sie offen darüber zu informieren, dass kein Rechtsanspruch auf die Aufnahme in unsere Betreuung besteht. Bitte erkundigen Sie sich frühzeitig nach alternativen Betreuungsmöglichkeiten. Einige möchten wir Ihnen hier auflisten:

Für die Eltern der Albert-Schweitzer-Schule (ASS) stehen in Oberlinden/Neurott derzeit zwei Nachmittagsbetreuungen zur Wahl:

  1. Die AWO-Betreuung direkt neben der ASS im Familienzentrum des ev. Martin-Luther-Bezirks: Betreuung bis maximal 15 Uhr. Essen wird geliefert. Es gibt 22 Plätze. Bei Fragen rund um eine Anmeldung können Sie sich direkt an die pädagogische Leitung, Herrn Myga, per E-Mail daniel.myga@awo-of-land.de wenden.
     

  2. Die Nachmittagsbetreuung „Peppinos Welt“ vom Förderverein der ASS im Betreuungshaus auf dem Schulgelände: Das Essen wird frisch selbst gekocht. Es gibt zwei Abholzeiten um 15 Uhr und um 16:30 Uhr. Die Betreuung ist sehr groß. 185 Kinder teilen sich zurzeit 160 Plätze. 

Folgende Betreuungsmöglichkeiten gibt es zusätzlich:

  • Externe Betreuung über eine ausgebildete Tagesmutter. Die Kinder werden meist von der Schule abgeholt, erhalten ein Mittagessen und bleiben, je nachdem was vereinbart wird, bis zum Nachmittag dort. Das ZenJA in Langen kann Ihnen möglicherweise mit Adressen weiterhelfen. Elternservice Mütterzentrum Langen e. V. Ansprechperson: Frau Wagner s.wagner@zenja-langen.de

  • Kostenintensiver, aber vielleicht auch gerade bei mehreren Kindern lohnenswert, ist die Einstellung eines Aupair-Mädchens oder -Jungens. Ein eigenes Zimmer ist Voraussetzung. 

  • Natürlich ist es auch denkbar, tageweise eine Betreuung durch Vernetzung in der Nachbarschaft oder mit anderen Familien zu organisieren. 

 

Die Vergabe der Betreuungsplätze richtet sich nach folgenden Kriterien:

  • Besondere Lebensumstände, die eine Betreuung erfordern

  • Schüler der Ganztagsklasse

  • Warteliste, gemäß festgelegter Kriterien, sofern ein Betreuungsplatz im Jahrgang frei ist 

  • Geschwisterbonus: Geschwisterkind/er geht/en zum Aufnahmezeitpunkt bereits in die Betreuung 

  • Kinder eines alleinerziehenden, berufstätigen Elternteils (das nicht in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebt) 

  • Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind und deren Arbeitszeiten eine Betreuung des Kindes erfordern

  • Gestattungskinder erhalten einen Betreuungsplatz, wenn nach Belegung der freien Plätze, gemäß festgelegter Kriterien und Berücksichtigung der Warteliste noch weitere Betreuungsplätze frei sind 

  • Gestattungskinder mit Wohnort außerhalb Langens werden nicht aufgenommen

  • Vorklassenkinder werden aus pädagogischen Gründen nicht in der Betreuung aufgenommen. 

 

Was passiert, wenn es mehr Anmeldungen als Plätze gibt?

Bei gleichen Voraussetzungen entscheidet das Los unter der Aufsicht von drei Vorstandsmitgliedern des Fördervereins und dem Schulelternbeirat.

Sollte ihr Kind keinen Platz erhalten, wird es auf der Warteliste vermerkt. Erst nach Freiwerden von Plätzen im eigenen Jahrgang können weitere Aufnahmen nach den obenstehenden Kriterien erfolgen. 

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass der Bedarf an Betreuungsplätzen steigt. Gleichzeitig ist es nicht möglich, unsere Betreuung weiter auszubauen, rechtliche Vorgaben müssen eingehalten werden. 

Laut Statistik beantragen über 50 Prozent der Eltern eines Jahrgangs einen Betreuungsplatz. Es stehen 40 Plätze pro Jahrgang zur Verfügung. Sie müssen damit rechnen, keinen Betreuungsplatz zu erhalten, auch wenn Sie eines der Aufnahmekriterien erfüllen. 

 

Wann erfahren wir, ob wir einen Platz erhalten haben?

Mitte/Ende Mai werden die endgültigen Zu- bzw. Absagen an die Familien versendet. 

 

Weitere Informationen zur Aufnahme entnehmen Sie bitte der Nutzungs- und Gebührenordnung.

Anmeldung
zur Betreuung