Logo Netzwerk Modellschulen KiRe und Dem.jpg
10-jahre-modellschule-fuer-kinderrechte-01.jpg
10-jahre-modellschule-fuer-kinderrechte-02.jpg
10-jahre-modellschule-fuer-kinderrechte-03.jpg
10-jahre-modellschule-fuer-kinderrechte-04.jpg

Dieses Jubiläum musste würdig gefeiert werden und so wurden alle Modellschulen aus dem Netzwerk MAKISTA e.V., dem mittlerweile rund 25 Schulen angehören, zu einer Feierstunde zum Landessportbund eingeladen. 

Am 18. Februar 2020 trafen sich Vertreter*innen der hessischen Kinderrechteschulen in Frankfurt am Main. 

Alle Schulen wurden einzeln geehrt und bekamen ein Buch und eine Tafel zur Auszeichnung als Kinderrechtsschule überreicht. 

 

Die Albert-Schweitzer-Schule wurde durch die Schulleiterin Frau Busch und den Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Karl vertreten und mit sichtlicher Freude nahmen sie die Geschenke entgegen. Jörg Meyer-Scholten aus dem Hessischen Kultusministerium sowie Jasmine Gebhard von Makista gratulierten den Schulen. 

Ann Kathrin Linsenhoff, erfolgreiche Dressurreiterin und ehemaliges UNICEF-Vorstandsmitglied, dankte den Beteiligten in einer Videobotschaft für ihr großes Engagement. Sie hatte 2009 gemeinsam mit Sonja Student, Vorsitzende des Vereins Makista, das Netzwerk ins Leben gerufen und unterstützt. Seitdem Sonja Student, Vorsitzende des Vereins Makista, 2009 das Netzwerk ins Leben gerufen hat, schließen sich immer mehr Schulen dem Netzwerk an. 

Die Albert-Schweitzer-Schule gehört zu den Schulen der ersten Stunden und beschäftigt sich nun seit 10 Jahren mit Fragestellungen, wie zum Beispiel: Wie lernen und leben wir die UN-Kinderrechts-konvention in der Schule? Wie sieht eine moderne kindergerechte Schule aus? Wie können die Kinderrechte in der Schule und in der Betreuung gelebt werden?

Dazu werden vor allem regelmäßige Gelegenheiten zum Austausch von Erfahrungen und praktischen Ideen der Schulen untereinander geschaffen. 

Fortbildungsmodule regen zur Reflexion an, wie die Prinzipien der Kinderrechte Gleichheit, Schutz, Förderung und Beteiligung zur Ordnung vorhandener pädagogischer Strukturen beitragen können. Neue „Standards für Kinderrechteschulen“ unterstützen das. Das Netzwerk versteht sich auch als gesellschaftliche Kraft für die Realisierung der Kinderrechte in Hessen oder darüber hinaus. Schülerinnen und Schüler aus Kinderrechteschulen wirkten an der Erarbeitung der Hessischen Kinder- und Jugendrecht-Charta mit, organisierten Aktionen zur Aufnahme der Kinderrechte in die Hessische Verfassung und in das Grundgesetz. 

Allg. Info: Das Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte und Demokratie Hessen ist ein Programm von Makista e. V. in Partnerschaft mit: HKM-Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen“ (GuD), Linsenhoff-Stiftung, UNICEF Deutschland, Deutsches Kinderhilfswerk. Aktuell werden einzelne Maßnahmen im Netzwerk gefördert im Landesprogramm „Hessen aktiv – für Demokratie und gegen Extremismus“. 

Website: https://www.makista.de/projekte/modellschul-netzwerk-fuer-kinderrechte-hessen/ 

10 Jahre
Modellschule
für Kinderrechte