Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept

Die pädagogischen Fachkräfte arbeiten zusammen mit den Kindern daran, eine Schulkindbetreuung zu gestalten, in der die Kinder in der Vielfalt ihrer Persönlichkeit angenommen werden und Raum haben, Selbstwertgefühl zu entwickeln. Vielfalt wird als etwas Positives wahrgenommen.

Ein wichtiger Teil des pädagogischen Konzeptes ist es, den Kindern zu einem lernintensiven und stark reglementierten Schulalltag einen Ausgleich zu bieten und Freiräume zu eröffnen. Ein vielseitiges Freizeitangebot eröffnet den Kindern die Möglichkeit Neues zu entdecken und sich weiterzuentwickeln, Selbstständigkeit zu lernen, ihren Bewegungsdrang auszuleben und ihre Kreativität zu entfalten.

Während der Betreuung werden die Kinder ermutigt, klassen- und jahrgangsübergreifend Kontakte zueinander zu knüpfen. Dadurch nehmen sie sich als „Kinder einer Schule“ wahr. Das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Identifikation mit der Schulgemeinschaft werden gestärkt, was positive Auswirkungen auf das Klima an der Schule hat.

Teil des Betreuungsalltags ist es, sich in friedlicher Konfliktlösung zu üben und an einem friedfertigen Zusammenleben zu arbeiten. Dazu gehört, Kritik konstruktiv zu äußern und diese annehmen zu können und gemeinsam Regeln zu erarbeiten, die den Beteiligten bei der Lösung von Konflikten weiterhelfen.

 

Die nachfolgende Konzeption wurde 2019 vom pädagogischen Team der Betreuung in Zusammenarbeit mit den Honorarkräften, die an einzelnen Tagen die Betreuungsarbeit unterstützen, den Betreuungskindern, den Eltern, dem Vorstand des Fördervereins und der Schulleitung der Albert-Schweitzer-Schule erarbeitet.